KünstlerNotgeld

Im April 2021 auch in Erlangen 1:1 tauschen – Lappige Euros gegen den schönen Schein KünstlerNotgeld. Wo? Im E-Werk Kulturzentrum

Kein Geld für Kunst. Kunst in Not. Hilfe tut Not. Kommt. Doch nicht. Oh. Dann also Selbsthilfe. Kunst macht Druck. Macht kein Geld. Aber Notgeld. Selbstgedruckt. Gute alte Tradition. Gute Sache.

Erste Scheine sind auf der Website des Künstlerduos Verwertungsgesellschaft zu erkunden. Tauschen kann man dann direkt bei den Künstler*innen. So wird das kunstvolle KünstlerNotgeld mit einer Geste des freundlichen Tauschens zu der Sorte Geld, die manche Künstlerin und manch Künstler schon lange nicht mehr in Händen hielten.

11 Cr Künstlernotgeld

Um den erfreulichen Geldwandel gemeinsam mit vielen anderen Künstlern voranzutreiben, hat Künstlerin Petra Annemarie Schleifenheimer sich ans NotgeldWerk gemacht und ein paar besondere Scheinchen auf den Weg gebracht:

55 Cr

Aus gegebenem Anlass erstellte die „BANK OF WUH“ in einem nachhaltigen – Ehrensache – Handdruck-Verfahren insgesamt 39 KünstlerNotgeldScheine. Die können jetzt bei Petra Annemarie Schleifenheimer direkt 1:1 gegen Euro-Scheinchen getauscht werden. Oder ab Montag, dem 08. März 2021, im KunstKulturQuartier der Stadt Nürnberg. Dort zeigt das Künstlerhaus die Kunst-Blüten coronabedingt in einer Schaufenster-Ausstellung und wechselt sie gegen Euros ein. Also los! Leistet euren Beitrag zum ARTerhalt. Auf, auf und fröhlich getauscht! 🙂

Hier nachzulesen ist übrigens der Brief, den Petra Annemarie Schleifenheimer ihren KünstlerNotgeldScheinchen mit auf den Weg sandte:

Sehr geehrtes Team des KunstKulturQuartier, …

Die Projektkoordinatorin vom KunstKulturQuartier bestätigte dankenswerterweise ganz schnell, dass die Scheinchen dort bestens ankamen und – bis zur Ausstellung – sicher im Tresor aufbewahrt werden.

110 Cr