WISCHEN impossible

Hausarbeit gehört nicht unbedingt zu meinen Kernkompetenzen und deshalb freute ich mich besonders, von einem MailArt-Projekt zu lesen, bei welchem Putzlappen eingeschickt werden sollten.

Nichts lieber als das! Weg mit den Lappen. Vorher aber: Gestaltung!

Was lag näher als mein Grundsatz „WISCHEN impossible“. Liebevoll bestickt und bedruckt, danach tagelang in Planatol, also Buchbinderleim, getränkt: damit war einfach nichts mehr weg zu putzen. Solche Lappen kommen mir grade recht.

Hier noch ein paar Details zu dem Projekt und den Veranstaltern, denen ich recht herzlich danke, für die Befreiung von der lästigen Pflicht.

Das Mail Art Projekt und die internationale Ausstellung, die am 6. September 2020 beginnt, sind von der Kunstinitiative „Im Friese“ e.V. organisiert.
Die Idee, die dahinter steckt: 1875 wurden die ersten Putzlappen industriell in der früheren Friese Fabrik in der Oberlausitz hergestellt. Dort also, wo das Putztuch erfunden wurde, gibt’s inzwischen zeitgenössische Kunst und Kultur von einem engagiert arbeitenden Team und Gastkünstlern.
Sauber, sauber, sauber!