Mehr Kunst – Meer Kunst

Akademie am Meer, Klappholttal

Malen am Meer

Malen am Meer oder die ‚Bildfläche als Spielplatz‘

Vermutlich sind sie schon am Zielort angekommen und warten nur noch darauf, ausgepackt und auf einer knackig frischen Leinwand vermalt zu werden. Sie sind mir bereits vorausgefahren: Meine neuen Acryl-Farben. Die Pinsel, die Spachteln, Rollen und Schwämmchen reisen genauso mit, wie Joghurt-Becher und Mallappen, geschnitten aus alten T-Shirts.

 Bister, Magenta und Ginster

Den Malschürzen darf ich nicht vergessen und die Kamera, das Ladekabel und vielleicht noch meine Lieblingstuschen, ‚Bister‘, ‚Magenta‘ und ‚Ginster‘. Damit geht’s dann auch schon los zu den ‚Experimenten‘. Ein spannendes Thema erwartet mich. Das besondere Licht der Insel. Vielleicht etwas Sonne noch ganz ‚frühjahrsflach‘ über dem Meer.
Egal. Mein Skizzenbuch ist im Kopf bereits so gut wie aufgeschlagen, der Bleistift gespitzt. Schon bei der Zugfahrt werde ich in diesen anderen, ganz besonderen Modus fallen. Ein Modus, den man schwer beschreiben kann. Er holt mich immer ein, wenn es zur Malwoche in’s Klappholttal geht. Zu neuer Malerfahrung an einem besonderen Ort, weit weg von der Zivilisation.

Experimente mit der Bildkomposition

Richtig neugierig bin ich, welche Blickwinkel und ungewohnte Perspektiven die Künstlerin Helga Budde-Engelke in der kommenden Woche in ihrem Seminar in der „Akademie am Meer“ bei unserer Malgruppe wachruft. Welche Bildkompositionen wohl beim Malen am Meer entstehen werden?
Bei meinem letzten Aufenthalt in der „Akademie am Meer“ sind 4 schwarze Quadrate entstanden. Nicht das Schwarz aus der Tube. Vielmehr geschichtetes Schwarz. Jedes Quadrat neu gemischt, aus unzähligen Farblagen übereinander. Tiefes Schwarz, Farbiges Schwarz. Gleichzeitig bin ich richtig satt in die Farbe eingetaucht. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: leuchtende Acrylbilder, die dann, im November letzten Jahres, bei einem Konzert, als projizierte Lichtbühnenbilder auf dem Altar der Auferstehungskirche Fürth erstrahlten. Meine Arbeiten  ‚Entfachte Debatte‘ und die ‚Nächtliche Frage‘ bildeten einen farbenprächtigen Hintergrund musikalische Uraufführungen. Ein Leuchten, nicht nur am Meer.